Rubjerg Knude

Rubjerg Knude ist eine Wanderdüne
zwischen Løkken und Lønstrup.
 Sie ist ca. 70-90 m hoch, ca. 1,9 km lang und 400 m breit.
Die Düne wandert in Richtung Nordost und hat dabei auch einen 1900 erbauten Leuchtturm und die dazugehörigen Wirtschaftsgebäude durchwandert.
Die Wirtschaftsgebäude sind mittlerweile nicht mehr vorhanden.
Der Betrieb des Leuchtturmes wurde 1968 eingestellt.
Nachdem man zunächst versucht hatte, der Wanderdüne Einhalt zu bieten, wurde Anfang der 90iger Jahre dieser Plan von der dänischen Regierung aufgegeben und das Gebiet unter Naturschutz gestellt.
Es ist ein ganz wundervoller Ort, den man unbedingt besuchen sollte, wenn man dort in der Nähe weilt.
Wie lange man den Leuchtturm in den Dünen noch bewundert kann, weiß keiner so genau, da sich der Küstenabbruch in den letzten Jahren beschleunigt hat.

27 Comments

  1. Guten Morgen liebe Lotta,
    danke für diese wundervollen Bilder! Das ist wirklich sehenswert!
    Hoffen wir, daß dieses Fleckchen noch lange erhalten bleibt!
    Ich wünsch Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  2. Was für eine wunderschöne Landschaft. Da könnte ich jetzt gut mit einem Buch liegen und den Tag genießen. Toll eingefangen hast du das. Schade, dass auch dieser schöne Fleck vielleicht nicht mehr allzu lange bestehen wird 🙂
    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Toller Ausblick von da oben. Und wie bestellt – das schönste Licht zum Fotografieren 🙂 Das Wasser sieht so herrlich aus, vom Gipfen der Düne aus (sagt man bei Dünen auch Gipfel?!).
    Und der weiße Leuchtturm macht sich da als Blickfang auch recht gut.
    Liebe Grüße,
    Sabine

  4. Das ist ja ein Tipp, ich liebe Wanderdünen und jedes Jahr auf Sylt bewundere ich die dortigen sehr, wobei ja ein Bepflanzungsprojekt die in der Nähe der Straße liegende zum Stillstand brachte. Sie stehen alle unter Naturschutz und das Betreten ist aus Küsten- und Inselschutzgründen sehr weiträumig nicht erlaubt. Und ich habe heute noch ein schlechtes Gewissen, dass ich während meines ersten Aufenthalts einfach dorthin gestapft bin. Es war großartig, und hätte ich mich an den Fuß der einen gelegt, wäre ich wohl bald vom Sande zugeweht gewesen… Lieben Gruß Ghislana

  5. …den kenne ich doch, dachte ich noch beim ersten Bild, liebe Lotta,
    aber leider war ich noch nicht selber dort, Mano´s Bilder von gestern waren noch so aktuell in meinem Kopf…da hättet ihr euch ja wirklich fast treffen können…wirklich schön ist es dort,

    lieber Gruß Birgitt

  6. Hallo Lotta,

    die Bilder haben mir heute ganz besonders gefallen, der Leuchtturm hat was – wie ich finde 🙂
    Komischerweise gibt es hier bei Darmstadt auch Wanderdünen, mitten im Inland – man stelle sich so etwas vor. Diese sind mittlerweile allerdings selten geworden.

    Liebe Grüße aus dem Odenwald
    Björn 🙂

  7. Wanderdünen sind etwas Faszinierendes – trotz oder vielleicht auch geraden wegen ihrer zerstörerischen Gewalt. Die dänische kenne ich leider nicht, aber die Kinder waren schon mehrmals dort. Ich kenne nur die Wanderdüne der kurischen Nehrung in Litauen.
    Tolle Bilder hast Du gemacht.
    Lieben Gruß
    Katala

  8. Que bonito post, me he paseado por tu bloc y me ha encantado, te invito a ver el mío, esta semana las mascotas son las protagonistas, nos hacen compañía y sacan lo mejor de nosotros mismos. Si eres un amantr de los anima les no te puedes perder este. Deseo que te guste y si es así y no eres seguidora espero que te hagas, gracias por visitarme.
    Elracodeldetall.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.