Monatscollage Januar

Auch 2020 möchte Birgitt ihre Aktion der Monatscollage weiterführen und da bin ich doch gern dabei. Es ist eine schöne Idee, in Form einer Collage auf den Monat zurückzublicken.

Hinter mir liegt ein erfüllter Monat voller anregender Begegnungen in der realen Welt. Selbst eine berufliche Herausforderung, vor der ich doch ein wenig Respekt hatte, verlief am Ende recht entspannt.

Januar 2020

Herr, lass endlich Vernunft einkehren …

Seit den Buschbränden in Australien ist der Klimawandel mehr denn je in aller Munde. Leider machen sich die wenigsten die Mühe zu schauen, was eigentlich die Ursachen für die Brandkatastrophen sind. Hitze ist es jedenfalls nicht. Entscheidend sind Trockenheit und Wind, die die Feuer anfachen und die Ausbreitung begünstigen, aber auch Brandstiftung und Blitzeinschläge spielen eine Rolle.

Früher wurden im kühlen und feuchten Winter Brandschutzschneißen gelegt und regelmäßig und systematisch trockenes Pflanzenmaterial am Boden in Savannen oder Wäldern kontrolliert abgebrannt, um so großflächige Feuer in den Sommermonaten zu verhindern. Diese Vorgehensweise wurde in den letzten Jahren von sogenannten Umweltaktivisten boykottiert.

Im Zusammenhang mit den Buschbränden wird in den Sozialen Medien nun verstärkt zu einem Wechsel auf Ökostrom aufgerufen. Leider machen sich auch hier viele keine Gedanken, was genau „Ökostrom“ bedeutet und was am Ende davon ab Steckdose noch übrigbleibt. Eine ganz wunderbare und akribische Analyse dazu hat Herr Rüdiger Stobbe vorgelegt: Woher kommt der Strom? Fakt ist, wer ausschließlich über erneuerbare Energie seine Stromversorgung beziehen wollte, würde hier in Deutschland vermutlich die Hälfte des Jahres im Dunkeln sitzen. Auch wer die Abschaltung von Atomkraftwerken in Deutschland feiert, blendet leider aus, dass die erforderliche Stromerzeugung dann jenseits der deutschen Grenze erfolgt und diese Energie teuer eingekauft werden muss.

Die Tagesschau hat im Zusammenhang mit der Klimadebatte den Vogel abgeschossen, in dem sie eine „CO2-freie Welt“ zur Kernfrage erklärt. Ich frage mich allerdings sowieso schon länger, wie Menschen mit guter Schulbildung (manche unter ihnen haben nach eigenen Angaben sogar einen hohen IQ oder eine naturwissenschaftliche Ausbildung) dieses undifferenzierte CO2-Bashing mittragen können.

Schaut man sich nun noch die realen Bedrohung durch das Corona-Virus in China an, dann mutet die Ausrufung des Klimanotstandes in einigen deutschen Städten grotesk an.

Komiker sind an der Macht …

Doch nicht nur in der Klimadebatte vermisst man den gesunden Menschenverstand. Mario Draghi, der Mann, der in der Vergangenheit dafür gesorgt hat, die deutschen Sparer sukzessiv zu enteignen, erhält das Bundesverdienstkreuz. Diese Meldung lässt einen nur noch sprachlos zurück …

Wir brauchen neue Grenzwerte der geistigen Umweltverschmutzung.

Helmut Glaßl

Kommt gut in den Monat Februar.