Monatscollage September

Mit reichlich Überraschung stelle ich fest, es ist schon wieder Zeit für Birgitt und ihre Monatscollage … Nur mit Mühe habe ich dieses Mal meine Fotos für die monatliche Collage zusammen bekommen. Meine neue Fuji X-T20 war zur Reparatur. Darüber hinaus hielten mich familiäre Ereignisse zeitlich und gedanklich vom Fotografieren ab.

September

Sie lernen es nicht. So betitelt Alexander Wendt seinen hervorragender Kommentar zum Thema „Landtagswahlen in Ostdeutschland“. Mehr Worte braucht es nicht.

Das Klima ist gerade das beherrschende Thema in den Medien, wobei es kaum ernsthafte Debatten darüber im öffentlichen Raum gibt. Das mag nicht weiter verwundern, denn übt man Kritik, steht man schon als Klimaleugner da. Allein die Bezeichnung „Klimaleugner“ ist irreführend, denn kaum einer wird leugnen, dass es Klima gibt. Die Debatte um den Klimawandel hat aus meiner Sicht längst die rationale Ebene verlassen und wird nur noch ideologisch geführt (es gibt wohltuende Ausnahmen). Der Begriff „Umweltschutz“ ist dabei eine Randerscheinung. Für unser Land ist das keine gute Entwicklung, davon bin ich überzeugt.

Mehr als 500 Wissenschaftler haben in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres der These vom menschengemachten Klimawandel widersprochen. „Die Klimamodelle, auf denen die internationalen Politikansätze derzeit aufbauen, sind ungeeignet“, heißt es in dem Schreiben. Es sei „grausam und unklug, sich auf Basis der Resultate von solch kindischen Modellen dafür einzusetzen, Billionen zu verschwenden“. Die derzeitige Klimapolitik höhle das wirtschaftliche System aus und gefährde Menschenleben in Ländern, denen der Zugang zu bezahlbarer elektrischer Energie verweigert werde. Die Unterzeichner äußern die an die Vereinten Nationen gerichtete Bitte, „eine Klimapolitik zu verfolgen, die sich auf seriöse Wissenschaft stützt“.

Wir befinden uns am Beginn einer Rezession, doch im öffentlichen Rechtlichen ist das kaum ein Thema. Unter dem Hashtag #futschi kann man bei Twitter verfolgen, wieviele Unternehmen in Deutschland und Europa Arbeitsstellen abbauen, in die Insolvenz gehen oder ihre Produktion in Nicht-EU-Länder verlagern. Jedem, der sich zumindest ein wenig mit Wirtschaft auskennt, dürfte dabei klar sein, dass damit immer weniger Gelder in den sozialen Kassen ankommen und gleichzeitig aber immer mehr Bürger zu den Bedürftigen zählen werden. Während Kinder für das Klima hüpfen, „hüpfen“ Eltern aus ihren Arbeitsverträgen und die Energiepreise stetig nach oben. Wer noch Arbeit hat, darf eine immer höhere Steuerlast tragen. Nicht jeder wird dazu bereit sein und diesem Land deshalb den Rücken kehren.

Ich bin ehrlich erstaunt, mit welchem Gleichmut ein Großteil der Bürger diese Entwicklung begleitet.

Leichtfertige Toleranz, die Freiheitsverletzungen duldet, wird sehr bald der Gewalt der Intoleranz zum Opfer fallen.

Raymond Walden

Ich wünsche Euch einen goldenen Oktober.

18 comments
  1. Liebe Lotta,
    schön ist Deine Septemebrcollage!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und ebenso einen herrlichen bunten goldenen Oktober!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    1. Einen goldenen Oktober wünsche ich dir auch. Die Sonne macht zwar gerade Pause, aber ein Großteil des Oktobers liegt ja noch vor uns. Was nicht ist, kann also noch werden 😉. Liebe Grüße.

  2. Du spichst es an, was ich schon lange schreibe.
    Wir befinden uns am Anfang einer Rezession und das Thema Klima ist schon lange nicht mehr das Thema, das es sein soll. Hier wird vertuscht.
    Wer ein wenig Ahnung von Wirtschaft hat, der weiß wohin der Weg führt.
    Es will aber keiner wissen.
    Neulich als die Greta ihre Hassansprache spracht, dachte ich, „was haben sie ihr gegeben?“
    Dieses Mädchen wird noch nur benützt und sie merkt es gar nicht. Nun denn.
    Wir werden es merken, wenn wir im 1. Oder im 2. Halbjahr 202o eine Währungsreform haben, lange geht das nicht mehr gut.
    Ich danke dir für diesen Post und eine Collage ist mal wieder sehr schön.
    Habs fein und lieben Gruß Eva

    1. Aufgrund ihres Asperger-Syndroms lässt sich Greta ganz wunderbar für ihren Job (und etwas anderes ist es nicht…) missbrauchen. Und ihre Eltern wissen das, das ist der eigentliche Skandal. Junge Menschen werden verdummt, weil Dinge behauptet werden, die einer wissenschaftlichen Überprüfung gar nicht standhalten. Besonders schlimm ist es, dass Lehrer hier mitmachen, sie müssten es schon im Sinne der Kinder besser wissen, denn die Kinder werden ihnen anvertraut. Viel wichtiger wäre es doch, mit den Kinder über Umweltschutz zu debattieren und vor Ort für Lösungen zu suchen. Dazu zählt natürlich eine fundierte naturwissenschaftliche Ausbildung, damit man die Prozesse richtig einordnen kann.

      Lieben Dank für Deinen Kommentar. Ich finde es sehr schön, dass du für deine Meinung hier offen eintrittst, das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr. Liebe Grüße.

      1. Ja, stimmt liebe Lotta,
        Menschen mit dem Asperger Sydrom und auch Autisten sind manipulierbar.
        Weist du Lotta, ich bin nicht der Typ, der anderen Leuten nach dem Mund redet, das hat mir schon oft einiges eingebracht.
        Aber ICH stehe für meine Meinung und leider rede ich mich damit oft um Kopf und Kragen.
        Aber lieber so, als anderen nach dem Mund reden und viele weden nächstes Jahr die Augen aufmachen.
        Ich kann nur sagen, rettet Euer Geld oder verbraucht es.
        Manches ist so widersprüchlich, ich spare Energie und im Keller rurbelt der Wäschetrockner und dann fliege ich auch noch
        ich weiß nicht wie oft im Jahr in den Urlaub, aber ich spare Energie. Ohhhhhh!
        Lieben Gruß Eva

  3. …ich hoffe, liebe Lotta,
    es waren freudige familiäre Ereignisse, die dich beschäftigt haben…schöne Fotos hast du ja immer, egal welche Kamera,

    liebe Grüße Birgitt

  4. Habs auch kurz gelesen, so viel Kurzarbeit wie lange nicht und Gas- und Strompreise auf höchstem niveau…
    Besser wirds nicht mehr in den nächsten jahren. die welt unterliegt zyklen – im klima wie in der wirtschaft – blöde, dass wir jetzt da durch müssen…
    Ich persönlich fühle mich übrigens ziemlich schuldlos an der misere, bei mir stand umweltschutz schon immer auf der agenda und ich habe auch immer brav meine steuern bezahlt…
    liebe Grüße, komm gut in den Oktober!

    1. Es ist schon merkwürdig, dass immer nur diejenigen Menschen gehört werden, die am lautesten schreien. Dabei denke ich, dass zum Thema Umweltschutz schon etwas mehr gehört als freitags bei gutem Wetter auf die Straße zu gehen 😉. Liebe Grüße.

    1. Herzlichen Dank, freut mich. Ich habe schon unzählige Artikel zum Thema Klimawandel gelesen und etliche Vorträge gehört. Und ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen sich über dieses Thema, vor allem aber über das Thema „Umweltschutz“, in vielfältiger Weise informieren. Reine Ideologie hat der Menschheit noch nie Fortschritt und Glück gebracht. Liebe Grüße.

  5. Zitat: „Leichtfertige Toleranz, die Freiheitsverletzungen duldet, wird sehr bald der Gewalt der Intoleranz zum Opfer fallen.“. Oder etwas kürzer: Der Klügere gibt so lange nach, bis er der Dümmere ist.

  6. hübsch deine Collage
    besonders DAS bILD MIT DER pUPPE UND DER bISAMRATTE
    Komisch
    ich kann nur gross schreiben egal was ich auch versuche
    DASS DIE FÜNFHUNDERT wISSENSCHAFTLER GESCHRIEBEN HABEN DASS DER mENSCH NICHT FÜR DIE eRWÄRMUNG DER eRDE VERANTWORTLICH IST STIMMT NICHT
    AUCH SIE HALTEN DEN mENSCHEN URSÄCHLICH DAFÜR
    NUR SEHEN SIE DIE aUSWIRKUNGEN WENIGER DRAMATISCH
    ICH WÜRDE ALLERDINGS NICHT SEHR GERNE ABWARTEN WER DENN DA RECHT HAT
    So ergab eine Übersichtsstudie aus dem Jahr 2016, dass 97 Prozent der anerkannten Experten den Klimawandel für menschengemacht halten. Oder anders gesagt: Nur drei Prozent zweifeln daran. (Ich denke heute werde es noch mehr sein nach den Sommern )
    der September war noch wärmer als der bisherige Rekord (2016)
    die Bäume sterben weil es zu warm und zu trocken ist
    ich finde es sehr schlimm wie gegen Greta gehetzt wird
    sie will nichts anderes erreichen als dass die Regierungen einhalten was sie im Pariser Klimabkommen versprochen haben
    was also längst Gesetz ist
    da sind die sehr allerdings weit von erntfernt
    sie sagt die Wahrheit die viele nicht hören wollen Leider

    liebe Grüße
    Rosi

    1. Lieben Danke für deinen Kommentar, liebe Rosi. Über weltanschauliche Ansichten streitet man sich schon seit Beginn der Menschheit. Zu Kopernikus Zeiten dachten die meisten Menschen und Wissenschaftler (!!), die Erde wäre eine Scheibe…;-).

      Was genau versteht man denn heute unter „anerkannten Experten“? Die, die den offiziell gewünschten Standpunkt einnehmen? Welche Experten werden denn sonst so gehört? Merkwürdigerweise gibt es vor allem unter den Skeptiker des menschengemachten Klimawandels (dass sich das Klima wandelt, bestreitet kaum jemand) Wissenschaftler, die in Pension gegangen sind, keinen beruflichen Zwängen mehr unterliegen und nichts mehr zu verlieren haben, außer ihre Glaubwürdigkeit. Mich macht das stutzig. Und deshalb beginne ich zu hinterfragen…sammle Zahlen und Fakten. Und ich frage immer öfter, wer steht hinter einer Aktion, wem nützt es…? Diese Frage ist in der heutigen Zeit essentiell…WEM NÜTZT DIESE ODER JENE AKTION? WER STEHT DAHINTER? WELCHE INTERESSEN WERDEN VERTRETEN? Das kann man eigentlich auf ganz viele Bereiche der Gesellschaft anwenden. Nicht immer wird einem die Antwort gefallen.

      Ich sehe auf Demonstrationen Kinder mit Plakaten, die einen Eisbären auf einer einsamen Scholle zeigen…und lese, dass der Bestand an Eisbären zum Glück wieder auf 35000 angestiegene ist. Was genau will man den Kindern da eigentlich vermitteln?! Sollten diese nicht eher Plakate mit einheimischen Tier- und Pflanzenarten herumtragen, die ernsthaft vom Aussterben bedroht sind? Falls sie die überhaupt noch benennen können, was leider nicht mehr so selbstverständlich ist…
      Auf anderen Plakaten ist zu lesen, man möchte ab sofort „CO2 neutral“ leben. Was soll das genau bedeuten? Der Mensch allein wird das schwerlich schaffen, denn dann müsste er aufhören zu atmen. Außerdem brauchen Bäume und Pflanzen für ihr Wachstum CO2…
      Auf weiteren Plakaten sieht man Schornsteine mit dickem Rauch…ein Sinnbild für das böse CO2..dabei ist CO2 ein geruch- und farbloses Gas. Was will man hier den Kindern wieder vermitteln? Diese ganze CO2 Diskussion wird aus meiner Sicht nicht ehrlich geführt.

      Was mich aber derzeit am meisten ärgert, ist diese unsägliche Energiepolitik, aber auch die gesamte Klimapolitik. Ich habe drei Kinder und mache mir ernsthafte Sorgen um deren Zukunft. Und nein…nicht weil sie wegen der Klimaerwärmung bald sterben werden, sondern weil dieses Land gerade wirtschaftlich im Niedergang ist. Und wenn es stimmt, dass wir eher einer kleinen Eiszeit entgegen sehen (weil das Klima nämlich vor allen Dingen von der Sonnenaktivität bestimmt wird, wie finnische und russische Wissenschaftler in Studien herausgefunden haben), dann wird uns diese Energiepolitik noch mächtig um die Ohren fliegen.

      Durch eine CO2 Bepreisung (was für ein Wort…🙄) werden wir aus meiner Sicht am Klima gar nichts retten, wer das glaubt, ist naiv. Ich prognostiziere, dass dieses eingenommene Geld für alles mögliche, nur nicht für das Klima ausgegeben wird. Dabei hätte es unsere UMWELT (!!) dringend nötig, sehr viel mehr geschützt zu werden.

      Ich wäre froh, wenn der Klimawandel unsere größte und einzige Sorge derzeit wäre, allein mir fehlt der Glaube. Wir sollten uns sehr viel mehr Sorgen machen um den Frieden auf dieser Erde…und um den Wohlstand der Menschheit. Denn wo Hunger und Elend herrscht, wird das Klima und der Umweltschutz mit Sicherheit kaum eine Rolle spielen. Sieht man ja an den armen Ländern dieser Erde.
      Liebe Grüße.

  7. das CO2 an und für sich ist nicht schlimm
    aber die Dosis macht es .. wie bei so vielem
    das CO2 das zu viel erzeugt wird geht in die Atmosphäre
    und da ist die „Wanne“ schon voll
    alles was jetzt dort ankommt lässt sie überschwappen
    und die Auswirkungen hier unten liegen etwa 10 Jahre hintendran(laut Wissenschaft)
    die volle Ladung bekommen wir also etwa in 10 Jahren zu spüren
    daher ist es höchste Eisenbahn CO 2 einzusparen oder eben durch mehr Bäume versuchen
    schon hier mehr aufzunehmen
    es kann natürlich sein dass in den nächsten Jahren wieder ein riesiger Vulkanausbruch die Sonne verdeckt und es dadurch kälter wird
    doch wollen wir darauf hoffen?
    die Wissenschaftler die den Klimareport erstellen arbeiten hart dafür
    und opfern viel Zeit um alle 6 Jahre einen Report erstellen zu können der alles umfaßt
    sie möchten das gerne zurückfahren und auf die wichtigsten Bereiche begrenzen weil sie
    nicht mehr hinterher kommen
    ich glaube nicht dass man ihre Berechnungen einfach in den Wind schagen sollte
    oder sie anzweifeln …
    der Mensch hat Angst vor dem Wandel
    aber der wird immer stattfinden
    man muss sehen wie man damit um geht
    liebe Grüße
    Rosi

    1. CO2 ist in höheren Konzentrationen giftig, aber worüber wir derzeit reden, sind Dosen hinter dem Komma…! Kaum einer redet übrigens über die allabendliche Feinstaubbelastung durch Kamine und Feuerstellen. Warum wohl nicht? Da gibt es zu viele, die kein Interesse daran haben…
      Die Wissenschaftler, die den Klimareport erstellen, werden dafür bezahlt, die Geldgeber kann man googeln ;-).
      Ja, natürlich hat der Mensch Respekt vor einem Klimawandel, Angst allerdings war noch nie ein guter Ratgeber. Besonnenheit und kluge Entscheidungen wären hier der richtige Weg, ich sehe aber nur Panikmache und unsinnige Gesetze.
      Liebe Grüße.

  8. Zumindest beim Thema Umweltschutz kann ich gut mitgehen. Dazu brauche ich mir nur die dreckigen Flüsse in den großen Städten anzuschauen. Umweltschutz wird gerade im Gewässerbereich immer noch erschreckend vernachlässigt. Dabei geht es hier um unser Trinkwasser. Warum demonstriert da eigentlich niemand? Und dann all das Plastik. Gruselig.

    Dass sich das Klima ändert, bezweifelt auch niemand. Die Frage ist warum. Aber gut. Wir wollen jetzt nicht mehr darauf warten, dass die Gründe für den Klimawandel zu 100 % erforscht sind. Uns interessiert auch nicht, wie groß der deutsche Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß ist. Wir beantworten die Klimafrage jetzt einfach mal proaktiv und schalten alles ab, was CO2 produziert.

    Gesagt. Getan. Alle (Kohle)Kraftwerke, alle Autos, die mit Benzin- oder Dieselkraftstoff fahren, Flugzeuge, Schiffe (die wirklich „große Dreckschleudern“ sind) haben wir entsorgt und wir lassen auch keine mehr in unser Land. Was bleibt uns nun?

    Segelschiffe, die Container von A nach B transportieren?
    Elektroautos, deren Akku-Produktion von der Verfügbarkeit bestimmter Rohstoffe abhängt?
    Windkraftwerke, die nicht nur Strom, sondern auch Infraschall produzieren?

    Wohin soll die Reise in / mit Deutschland gehen?

    Wie kommen die ganzen Lebensmittel in die Supermärkte?
    Wie die Medikamente in die Apotheken?
    Wie kommen die online bestellten Waren zum Kunden?
    Die Post darf doch mit dem Auto fahren? Oder auch die Mitbewerber?
    Und wie werden die Wohnungen beheizt?
    Wie wird das Duschwasser erhitzt?
    Was ist mit denen, die auf dem Land wohnen? Wie kommen die ohne Bahn zur Arbeit?

    Wollen wir auf unsere persönliche Mobilität verzichten? Nein? OK. Dann kaufen wir uns jetzt alle ein Elektroauto!

    Da stellt sich gleich die nächste Frage: Woher kommt die gigantische Menge an Strom, um Millionen Fahrzeuge aufzuladen? Wind- und Solarenergie?

    Bereits ohne Elektroautos häufen sich die Stromausfälle in Deutschland https://www.wa-stromerzeuger.de/stromausfaelle-in-deutschland/stromausfaelle-2019/

    Niemand sagt, dass der Wandel hin zur Elektromobilität in Deutschland nicht möglich wäre. Aber es gibt auch niemanden, der uns verspricht, dass wir damit das Klima der Welt retten. Nicht mal das Klima in unserem Land. Und was der Wandel kosten wird – für den größten Teil der Menschen – das ist heute noch gar nicht abzusehen. Aber wir haben es ja, oder? Dafür zahlen wir immerhin die dritthöchsten Steuern der Welt. Darum leisten wir uns den teuersten Rundfunk der Welt. Darum finanzieren wir das zweitgrößte Parlament der Welt und wir schultern (zusammen mit Dänemark) die höchsten Strompreise der Welt. Ja. Wir haben Schotter ohne Ende.

    Amen.

  9. Erlauben Sie mir eine kleine Anregung zu Ihrem wunderschönen „Goldenen Oktober“:

    Die Gretafrage

    Was weißt du über Naturwissenschaft
    angesichts deiner „gestohlenen“ Kindheit,
    angesichts deines lückenhaften Schulbesuchs?

    Was weißt du,
    da du Chaos und Panik predigst,
    die Gesellschaft mit pauschalen Anklagen
    und verweigerter Vergebung spaltest?

    Was weißt du von der Komplexität des Lebens?

    Du weißt wenig, Kind,
    nicht einmal und nicht im Geringsten,
    wer dich wie steuert, vorführt und ausnutzt.

    Du tust mir leid.

    Und mit dir bedauere ich
    alle deine naiven oder senilen Mithüpfer.

    © Raymond Walden
    Freundliche Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.