Speisen in historischem Ambiente

Die Stadt Freiberg habe ich Euch diesen Monat bereits vorgestellt. Doch eine Stadtbesichtigung macht hungrig. Heute zeige ich Euch, wo man in historischem Ambiente in Freiberg speisen kann. Ich entführe Euch in ein Ausflugslokal auf dem Wasser, zum

 

 

Im Jahre 1897 eröffnete Woldemar Bretschneider dieses historische Restaurant auf dem unteren Kreuzteich. Es diente nicht nur dem leiblichen Wohle, hier konnte man in der warmen Jahreszeit Gondeln ausleihen, im Winter Schlittschuh fahren.

 

 

 

1920 kaufte der Karussellbesitzer Martin Kühne das Ausflugslokal und wollte es eigentlich abreißen lassen, doch die Stadt bewilligte diese Abrißpläne nicht.

 

 

Von 1935 bis 1941 wurde das Lokal von Albert Schwarze weitergeführt, dieser musste jedoch schließlich zum Wehrdienst und die Betreibung des Restaurants übernahm erneut die Familie Kühne.

 

 

1972 musste das Schwanenschlößchen wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Ich kannte das Gebäude ursprünglich nur von alten Fotos meiner Großeltern. 1999 begann dann der detailgetreue Wiederaufbau.
HIER und HIER kann man historische Fotos ansehen.

 

 

Und, worauf wartet Ihr noch…ab nach Freiberg!
Verhungern müsst Ihr jedenfalls nicht…;-).

 

21 comments
  1. Guten Morgen, liebe Lotta,
    was für ein herrliches Ambiente und wie gut, daß dieses wunderschöne Schlößchen wieder naturgetreu aufgebaut wurde! Danke für die wieder so schönen Bilder und Informationen zu diesem Teil Freibergs.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  2. Nichts lieber als das, liebe Lotta!! Allerdings.. Vielen Dank für diesen tollen Ausflugtipp, alleine schon die gemütliche Ecke aus Omas Zeiten scheint eine Reise wert. Herzlichst, Nicole

  3. Das ist sehr hübsch und in diesem Fall finde ich den Wiederaufbau auch richtig gut.
    In Verbindung mit Schlittschuhlaufen und Gondeln erinnert es mich ein wenig an das Carolaschlösschen, auch wenn das nicht ganz so schön gemütlich aussieht.
    Liebe Grüße

  4. Na siehste, ich "kenne" Freiberg ja doch.
    Dieses Schwanenschößchen (alleine der Name!) ist ja wirklich einn Prachtbau. Innen wie außen, so schön.
    Schade, dass es nicht "echt" alt ist, allerdings hätte ich es nie für einen Wiederaufbau gehalten.
    Liebe Grüße
    Jutta

  5. Ich finde es erstaunlich, dass es den Freibergern so wichtig war, dass es nach so langer Zeit wieder aufgebaut wurde. Da war eben ein sehr mutiger Bauherr am Werk. Dort gibt es einen der wenigen sonnigen Biergärten/ Freisitze in der Stadt und man kann wirklich lecker essen. Das Candle Light Dinner kann ich mir in dem alten, gemütlich eingerichteten Ambiente richtig gut vorstellen. Eine Ansicht fehlt hier bei dir….die mit der alten Stadtmauer im Hintergrund. Daran sieht man den krassen Gegensatz zwischen Alt und Neu. Du weißt ja…..ich find es etwas kitschig. Aber an Architektur ist dort jetzt alles vertreten, auch ein futuristischer Neubau auf der anderen Seite….:-)))
    LG Sigrun

  6. Oh, das gefällt mir. 🙂
    Schade, dass es im Original nicht erhalten werden konnte, aber es ist auch heute eine Augenweide. Was für ein ungewöhnliches Gebäude für ein Hausboot, das es ja eigentlich ist. An den Tischchen auf der terrasse sitzt es sich im Sommer sicherlich traumhaft mit Blick auf den See.
    Herzlich, Katja

  7. Hallo Lotta,

    das ist ja ein tolles Lokal *__* würde mir auch sehr gut gefallen dort zu sitzen 🙂
    So etwas könnte ich mir als nahes Ausflugsziel bei uns auch sehr gut vorstellen,
    leider ist es doch etwas weiter weg, wohl der einzige Fehler 😉

    Liebe Grüße
    Björn 🙂

  8. wow! was ich hier alles verpasst habe…geburtstag vom großen kind…herzlichen glückwunsch nachträglich!, buchmesse, schöne blumen, frühlingspost und, und und . momentan komm ich echt zu nichts! aber das ändert sich hoffentlich bald wieder.
    das schlösschen sieht sehr, sehr einladend aus….ich setz mich dann schon mal auf der terasse in die sonne und warte auf dich 🙂
    viele liebe grüße
    mickey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.