Wochenrückblick in Bildern

So langsam habe ich mich ein wenig arrangiert…mit meiner Interimslösung…so ganz ohne PC…;-). Es bleibt mir ja auch gar nichts weiter übrig. Was für ein Glück, dass ich den Post für „Bunt ist die Welt“ für morgen schon vorbereitet hatte…
1. Streetart entdeckt…in einem 300-Seelen-Dorf. 2. Es ist kalt geworden…3. Unser Weihnachtsbaum steht noch…4. …im Gegensatz zu diesen hier…5. Spontan für Mano und Ghislana ein Mandala auf dem Kaminsims gelegt. 6. Mit Tochterkind Koffer gepackt für das Skilager. 7. Meiner Familie kräftig eingeheizt mit Chili con Carne…;-). 8. Anstatt am PC im Arbeitszimmer am Küchentisch am iPad gesessen. 9. Überall im Haus zieht der Frühling ein…
Beim Himmelsbild für Raumfee habe ich mich etwas schwergetan…Ich fotografiere nicht wirklich gern mit dem Handy…mit dem Handy kann man meiner Meinung nach nur „knipsen“…;-).
Nun ja…ich gebe zu, schöne Himmel waren in der vergangenen Woche auch nicht unbedingt das, was mich bewegt hat….
Ich muss gestehen, die massiven sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln und anderen Großstädten, deren Hintergründe nun langsam an die Öffentlichkeit kommen, haben mich sprachlos gemacht. Sprachlos macht mich auch der Umgang mit diesem Thema in den Medien und sozialen Netzwerken. Es ist einfach absurd, wie man versucht, diese sexuellen Übergriffe zu relativieren und zu rechtfertigen, indem man darauf hinweist, dass solche Verbrechen an anderer Stelle und in anderer Art und Weise schon verübt worden sind (z. B. auf dem Oktoberfest). Auch ist es unfassbar, wie ganz offensichtlich die Polizei, die in der Nacht vor Ort war, als Sündenbock herhalten muss, um das Geschehene in diesem Ausmaß zu begründen. Mir ist nicht bekannt, dass es in den letzten 50 Jahren hier Deutschland derartige sexuellen Übergriffe in aller Öffentlichkeit und in diesem Umfang gegeben hätte. Wie müssen sich die Opfer fühlen, wenn sie in den Medien lesen müssen, wie diese Übergriffe aufgrund falsch verstandener Toleranz oder Angst vor einem Rechtsruck verschwiegen oder heruntergespielt werden…siehe auch den beschämenden Artikel von
Herrn Augstein bei Facebook: Kurz was zu Köln. Zitat auf Twitter: „Ein paar grapschende Ausländer und schon reisst bei uns Firnis der Zivilisation…“
Die Ereignisse in Köln und vor allem der Umgang der Medien damit haben mich darüber nachdenken lassen, was genau eigentlich guter Journalismus ist. Für mich ist ein guter Journalismus eng verbunden mit sorgfältigen Recherchen…und zwar, wenn möglich, am Brennpunkt des Geschehens…und nicht etwa vom PC-Sessels einer Presseagentur aus. Ich möchte Fakten wissen und als mündiger Bürger nicht darüber belehrt werden, wie ich diese Fakten einzuordnen habe. Es sollten Dinge klar beim Namen genannt und nicht aus falschverstandener Toleranz Mißstände unter den Teppich gekehrt werden.
Es gibt ihn noch…diesen guten Journalismus, allerdings muss man dafür mittlerweile auf Suche gehen…
Mein Kalender geht an Pünktchen vom Blog „Papatyam„. Ich freue mich!
Schickst Du mir bitte per Email Deine Adresse?
Der zweite Kalender geht natürlich auch auf Reisen…als Überraschung.
Andrea vom Blog „Karminrot“ sammelt jeden Samstag Eindrücke der letzten Woche…
Und wie war Eure letzte Woche?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

 

18 comments On Wochenrückblick in Bildern

  • Liebe Lotta,
    danke für deinen Beitrag zu den Übergriffen. Es wird vieles totgeschwiegen. Man muß aber sehr aufpassen mit seiner Meinung und man muß aufpassen, gerade jetzt im Hinblick auf die Landtagswahlen hier in Baden-Württemberg, das wir, ja….! Sonst geht es uns wie in Polen, das macht mir Sorgen. Denn wenn einemal die Medien eingeschränkt sind.
    Ich kann Jedem nur empfehlen, das Buch von Tanja Kambouri zu lesen.
    Mehr will ich nicht dazu schreiben.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Eva, die ihre Tätigkeit im Bereich der Flüchtlingshilfe aufgegeben hat.

  • wir frauen sind nicht auf gleicher ebene…auch nicht bei der polizei!
    eine schande , dass so etwas stattfinden kann…

  • Du sprichst mir sowas von aus der Seele, ich kann es dir gar nicht sagen! Was mich auch sehr geärgert hat – wie du schon sagst – ist dieses "Abputzen" auf die Polizei. Ich weiß nicht, wie es bei euch in Deutschland ist, bei uns in Österreich werden seit Jahren Wachzimmer (bei euch glaube ich nennt man sie Polizeiinspektionen) geschlossen und Polizisten eingespart. Dann passiert sowas und die Medien schießen sich einzig und allein auf die Polizei ein.
    Und ja, mich treibt dieses Drumherumeiern und die Dinge nicht beim Namen nennen in den Nachrichten auch echt zur Weißglut.
    Alles Liebe Babsy

  • Was sich Herr Augstein da geleistet hat, ist eine Unverschämtheit. Frauen müssen also erst aufgefressen werden, dass sie als Opfer angesehen werden können! Offensichtlich hat der Herr noch nie mit einer Frau zu tun gehabt, die einen solchen Übergriff auf ihre Unversehrtheit erlebt hat…
    Was die Medien anbelangt, habe ich in diesem Fall gute Erfahrungen gemacht, vor allem mit der hiesigen Tageszeitung und meinem "Haussender". Dort wurde den Menschen breiter Raum gegeben, sich zu äußern, und zwar nicht in sensationsgieriger Art…
    LG
    Astrid

  • Es macht mich fassungslos, Lotta. Und weißt Du, vor wem ich mich sehr erschreckt habe? Vor mir selber. Herzlichst, Nicole

  • Liebe Lotta,
    selber denken nicht verlernen, kritisch bleiben…du hast ganz recht.
    Annette

  • Lasse nur ein kurzes in vollem Umfang zustimmendes Danke hier und wochenende dann weiter vor mich hin.
    Liebe Grüße

  • Es ist wirklich eine Schande, dass die Opfer und die Polizei als diejenigen hingestellt werden, die es besser hätten machen können, selbst schuld sind. Ich unterschreibe deine Worte, treffender ist es nicht zu formulieren.
    Ich wünsche die und deinen Lieben ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Frauke

    P. S.: Ist echt komisch, dass immer die Posts, an denen einem am meisten liegt, am wenigsten beachtet werden …

  • Guten Morgen, liebe Lotta. Ich finde es auch unglaublich, welche Äußerungen derzeit zu lesen sind. Manchmal tiefstes Mittelalter.
    LG. Susanne

  • Da stimme ich Dir zu: Die Aufgabe der Medien sollte es sein, Fakten zu liefern und nicht die Anleitung zu deren Interpretation.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Katala

  • Lotta, da kann ich nur wiederholen, was ich bei Astrid geschrieben habe. Mich macht das ganze noch ganz besonders betroffen, weil zwei meiner Töchter in Köln studieren und arbeiten…
    Nach diesen dramatischen Ereignissen, nicht nur in Köln, ist kritische Analyse und ein Handeln in Politik und auch Gesetzgebung von Nöten.
    Es tut mir Leid, aber für mich ist so etwas schon ein allererster Schritt in Richtung von Terrorismus. Hier wird versucht, Unsicherheit und Schrecken zu verbreiten, Gruppierungen werden mobilisiert und gefestigt, Denken wird besetzt. Wer solche Mengen in Gang setzen und enthemmen kann, ist gefährlich.
    Ich mag auch keine Ausländer oder Muslime in Generalverdacht sehen. Aber wenn die Politik da nicht entschlossen Maßnahmen ergreift, dann sitzen irgendwann nach den nächsten Wahlen an den Schalthebeln der Regierung Leute, die wir dort wirklich nicht haben wollen.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Liebe Lotta, ich freue mich sehr über deinen Kalender. Mail ist schon raus.

    Übrigens sehe ich das mit den sexuellen Übergriffen auf die Vielzahl von Frauen in der Silvesternacht genauso wie du. Für so etwas gibt es keine Entschuldigung.

    Herzliche Grüße.

  • Liebe Lotta, da kann ich dir nur zustimmen. Da hat die Politik eine grosse Aufgabe vor sich. Leider sitzen da aber mehrheitlich Männer… Todschweigen und vertuschen hat noch nie Probleme gelöst.
    Schönes Wochenende
    lg Gabriele ☼

  • Was für eine Woche mit solch schockierenden Ereignissen. Da gibt es gar nichts zu relativieren. Ja, Medien, die sachlich berichten und nicht irgendeinen Käse ab- oder zusammenschreiben, der den Absatz der Zeitung erhöht, muss man erstmal finden. Verschwiegenes hatten wir lange genug Der Politik das Handeln allein überlassen, geht auch nicht, ein arbeitsreiches Jahr liegt vor uns. Dass Astrid heute beim Flashmob am Dom war, fand ich toll, ihren Post ohnehin. Ich danke dir sehr fürs Mandala auf dem Kaminsims. Sowas kann ich immer gebrauchen ;-). Was dein Hardware-Problem ist, ist mein Daten-Problem, nur noch wenig Chance, das was erhalten blieb ;-(… Heute Abschied von Freiberg, mit Kuchen bei Café Andelt und Linsen unterm Dach, nachher… Lieben Gruß Ghislana

  • dieses Mal wollte der Verlegersohn Augstein wohl der investigativste Journalist der Republik sein und hat im Übereifer völlig die Navigation verloren …

    Danke, für die Zusammenfassung deiner Gedanken zu dem Thema – es sitzt mir immer noch wie ein Kloß im Hals.

    Liebe Grüße – Monika

  • Solange jeder jedem abschreibt und keiner unbequeme Fragen stellt, ist auch die Pressefreiheit nicht gefährdet. Liebe Grüsse von Regula

Leave a reply:

Your email address will not be published.