Magisches Motto im Juni

Bloggerprojekt

Fotografische Missachtung von Regeln.

Das magische Motto von Paleica im Juni heißt „Don´t“ .

Es gibt „Regeln“ und „Ratschläge“, worauf man bei einem „guten“ Foto achten sollte. Ich sage euch: alles Blödsinn! Fotografie ist Kunst und in der Kunst ist alles erlaubt. Darum sucht euch eines dieser „Don’ts“ aus oder schaut euch in eurem Archiv um. Welche Bilder missachten wichtige fotografische Regeln – und sind für euch dennoch gelungene Bilder?

Paleica

Fotografische Regeln finde ich persönlich schon recht sinnvoll. Sie geben einem, wenn die Fotografie noch Neuland ist, eine gewisse Orientierung und führen dann einfach zu besseren Bildern. Hat man die Grundregeln verstanden, darf experimentiert werden…

Das Thema von Paleica hat mich sofort begeistert…Regeln brechen, aus dem Foto-Alltagstrott fliehen…das ist doch mal eine schöne Herausforderung. Die Betonung liegt hier allerdings auf Herausforderung…Sooo einfach ist das nämlich gar nicht. „Kunst“ entsteht nicht automatisch, nur weil man kreativ sein will. Kunst liegt immer im Auge des Betrachters.

Gegenlicht.

Zwei fotografische Gestaltungsregeln breche ich mit sturer Regelmäßigkeit. Ich liebe Hochformat. Und ich liebe Gegenlicht, auch wenn Gegenlicht nicht wirklich einfach zu bewältigen ist. Ein schöner Nebeneffekt vom Gegenlicht ist das Bokeh.

Hund

Regeln

Gegenlicht

Rosen

Beim folgenden Bild waren die Lichtbedingungen ebenfalls ungünstig, und doch mag ich es, denn die Wirklichkeit schert sich auch nicht um die idealen Belichtungsverhältnisse…

Görlitz

Fotografieren bei hartem Licht.

Manchmal ist es aus organisatorischen Gründen einfach nicht möglich, beim Fotografieren die Mittagssonne zu meiden. Möchte man trotzdem ein fotografisches Andenken mitnehmen, muss man aus den fotografischen Gegebenheiten eben das Beste im Nachgang machen…zum Beispiel mit Hilfe von NIK-Filtern

NIK-Filter

Unschärfe.

Was betreibt man doch immer wieder für einen Recherchen-Aufwand, um möglichst die beste Kamera, das beste Objektiv mit maximaler Lichtempfindlichkeit und Schärfe zu ergattern. Dabei kann auch „Unschärfe“ als gestalterisches Element sehr spannend wirken…

Das folgende Bild ist kaum scharf…und trotzdem mag ich es…Ich finde, es vermittelt eine sommerliche Stimmung, denn Sonnenlicht führt oft dazu, dass man wie durch einen Schleier und damit nicht scharf sieht.

Regeln

Das Thema „Offenblende“ reizt mich ebenfalls. Sie gibt dem Bild immer etwas „Verträumtes“ oder „Geheimnisvolles“…wie ich finde.

Unschärfe

Das folgende Bild habe ich ganz gezielt unscharf aufgenommen. Für mich ist das ein sehr persönliches Bild. Die Menschen darauf sind mir seit vielen Jahren vertraut… Ich erinnere mich an die Atmosphäre des Abends, an das Lachen, an die Gespräche…

Unschärfe

Fotografische Regeln zu brechen, ist durchaus eine Herausforderung…und gleichzeitig eine sehr spannende Sache. Nicht jedes Bild wird dann gleich zu einem Kunstwerk, aber auf jeden Fall für einen selbst zum Erlebnis, welches den fotografischen Blick erweitert.

Danke, liebe Paleica, für dieses schöne Thema.

 

15 Comments

  1. Guten Morgen, liebe Lotta,
    da ich momentan nur Handyknipse amche, habe ich nicht so die Ahnung von diesen ganzen regeln und so weiter, aber, ich kann nur eins sagen, daß mir Deine Bilder sehr gut gefallen, egal, ob das Licht optimal war oder nicht … oft spiegeln solche Bilder die Wirklichkeit viel besser wider als, wenn alle einstellungen perfekt sind ;O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße ,Claudia ♥

  2. Wusste nicht, dass Hochformat gegen die Regeln ist….manchmal fordert das Motiv gerade zu dieser Bildanordnung heraus und sieht damit viel wirkungsvoller aus. Auch die Offenblende verwende ich gerne.
    LG Sigrun

    1. Hochformat ist nicht gegen die Regeln, wird aber nicht wirklich empfohlen für ein stimmiges Bild…;-) Ich mag Hochformat trotzdem…

  3. Hochformat gegen die Regeln? Das geht ja schon mal gar nicht, wie soll dann bloß ein ganzer Baum aufs Foto? Und Gegenlicht suche ich oft geradezu 😉 Sehr sehr schöne Fotos, liebe Lotta. Und das Sommerfoto gibt so toll dieses diffuse Licht wieder, das ich hier im Garten so oft sehe, aber einfach nicht so aufs Foto kriege… ;-). Lieben Gruß Ghislana, für ein zwei Tage mal mit der Chance auf ein bisschen mehr Bloglesezeit und Kommentare…

  4. Schön das Du gleich auf mehrere (scheinbare) Dont’s eingegangen bist. Und ganz ehrlich, das sind für mich nach wie vor ganz klare Do’s!! Gegenlicht, mit der Schärfe experimentieren… Wie langweilig wäre die Fotografie ohne diese Elemente?? 😉 Von daher fühl ich mich beim betrachten Deiner Bilder total wohl und aufgehoben 😉

  5. und ich danke für die wunderbare umsetzung! gegenlicht ist ja mein erklärter lieblingsregelbruch und seit dem verstärkten verwenden des apfeltelefons schleicht sich acuh immer mehr hochformat in meine motive. diese art von unschärfe mag ich auch gern (das liebste bild von mir und dem herzjungen ist so eines, wenn auch unabsichtlich entstanden und ziert nun sogar unsere hochzeitseinladung 🙂 ) super gemacht!

  6. genau meins 😀
    meine meisten Bilder sind Hochformat
    Gegenlicht mag ich auch sehr
    und nicht immer muss alles scharf sein
    da mein Handy scheinbar ein verkappter Fotograf ist und alles selber macht 😀
    brauche ich mich da nicht sehr anstrengen
    sehr schöne Aufnahmen hast du uns gezeigt
    liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.