Jahresrückblick 2016

Das Jahr 2016 geht zu Ende und so wird es Zeit für einen Rückblick. Dank Birgitt stehen mir zwölf Monats-Collagen zur Verfügung, die mir einen Anhalt bieten, was ich in diesem Jahr erlebt und was mich bewegt hat.

Januar 2016

Im Januar habe ich unter meine Monats-Collage geschrieben:

„Lasst uns das Leben genießen, solange wir es nicht begreifen.“

Kurt Tucholsky

Wer mich etwas genauer kennt, weiß, dass ich den Januar nicht wirklich mag…Zum Glück haben mich Astrid, Jutta und Birgitt durch ihre Gesellschaft im virtuellen Café nett plaudernd abgelenkt.

Januar

Februar 2016

Unter meiner Februar-Collage stand der Spruch:

„Willst du einen Augenblick glücklich sein, räche dich.
Willst du ein Leben lang glücklich sein, schenke Vergebung.“
Jean Baptiste Henri Lacordaire

Da ich generell kein großer Winterfreund bin, habe ich im Februar über das Thema Humor sinniert…so als Ablenkung. Außerdem war ich wieder sehr nett plaudernd im virtuellen Café mit Gretel, Pünktchen, Andrea und Sigrun.

Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der Stadt Wernigerode. Ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt schon einmal in meinem Leben dort gewesen bin, zumindest fehlt mir die Erinnerung daran.

Februar

März 2016

Im März hatte ich offensichtlich kein Bedürfnis nach einem sinnreichen Spruch zu meiner Monats-Collage, denn der fehlt. Dafür war der März sehr ereignisreich verlaufen. Ein Höhepunkt war das Treffen mit Gretel und Sigrun auf der Leipziger Buchmesse, auch wenn wir von Büchern nicht sooo viel gesehen haben ;-).

Ein sehr einschneidender Schritt war mein Umzug von Blogger zu WordPress. Irgendwie hatte ich Lust auf Veränderung und habe diesen Schritt bis heute nicht bereut.

Natürlich habe ich auch wieder eifrig in meinem virtuellen Café geplaudert…dieses Mal waren zu Gast Mond, Natalie, Björn und Mano.

Unser familiärer Osterspaziergang führte uns wieder in eine mir sehr am Herzen liegende Stadt…Grimma. Zweimal gebeutelt von einer Flutkatastrophe, kommt diese Stadt langsam wieder auf die Beine.

März

April 2016

Im April habe ich mir über den Begriff Heimat Gedanken gemacht, Burgen an der Saale besucht und die Stadt Goslar für mich entdeckt.

Außerdem habe ich mich vergnüglich plaudernd mit Ghislana im virtuellen Café getroffen.

Durch einen WordPress Total Crash fehlt mir der Post mit der Monats-Collage vom April, nur das Bild konnte ich aus dem Archiv retten.

April

Mai 2016

Im Mai stand unter meiner Monats-Collage folgender Spruch.

„Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

Kurt Tucholsky

Wunderschön war der Besuch im „Wörlitzer Gartenreich“ (Teil II, Teil III). Außerdem habe ich mir Gedanken gemacht über das Herz in Türen alter Toilettenhäuschen.

Mai

Juni 2016

Mein Monat Juni stand unter dem Motto:

„Ein guter Freundeskreis ist die beste
Rundumversicherung.“

Ernst Ferstl

Der absolute Höhepunkt war der Besuch der Gartenstadt Hellerau (Teil II), die wir uns im Rahmen eines runden Geburtstages eines Freundes angesehen hatten.

Außerdem habe ich mit Gretel und Sigrun einen wunderbaren Spaziergang durch die Stadt Freiberg unternommen und dort auch vom Kirchturm geschaut.

Einfach wundervoll war auch der Tagesausflug in das zauberhafte Städtchen Rudolstadt, welches ein sehr beeindruckendes Schloss zu bieten hat.

Juni

Juli 2016

Der Juli war unser Urlaubsmonat. Wir waren in unserem Lieblingsland Dänemark, dieses Mal wieder an der dänischen Nordseeküste. Besonders die Stadt Ribe ist immer wieder einen Besuch wert!

Im Juli bin ich dann auch irgendwie spürbar aus dem Tritt geraten…

„Ich glaube nicht an den Fortschritt, sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.“

Oscar Wilde

Juli

August 2016

Da mein Zoom-Objektiv im Urlaub herumzickte, habe ich mich im August mit der Wahl eines neuen Objektives für meine Canon-Kamera beschäftigt.

Im Spätsommer ist es am See bei uns eigentlich am schönsten…denn dann steigen am frühen Morgen Nebelschwaden über den Booten auf.

Für alle, die an der Stadt Leipzig interessiert sind, habe ich außerdem einen fotografischen Abstecher in den Leipziger Westen unternommen.

Sehr schön war unser Familientreffen im Delitzscher Schloss sowie der Schulanfang meines Patenkindes, doch davon gibt es keine weiteren Bilder.

August

September 2016

„Verträumt und müde wie ein Schmetterling im September taumelt der Sommer das Gelände entlang. Altweiberfäden wirren sich um seine zerrissenen Flügel und die Blumen, die noch blühen, haben keinen Honig mehr.“

Cäsar Otto Hugo Flaischlen

Im September hatten wir die Maler im Haus und damit verbunden eine Menge „tragende“ Arbeit am Hals. Der Rücken nahm mir das leider recht krumm, so dass im Alltag reichlich Improvisation gefragt war. Dafür kam ich dann in den Genuss, den City-Tunnel der Stadt Leipzig täglich aus dem Fenster der S-Bahn in Augenschein zu nehmen, weil Autofahren partout nicht mehr ging.

Vermutlich lenkte mich das Ausräumen und Sortieren meines Kleiderschrankes auf das Thema Mode.

SIE brachte mir wieder mal viel Freude und einen zauberhaften Hagebuttenstrauss ins frisch gemalerte Haus.

September

Oktober 2016

Anfang Oktober war ich mit meinem Mann in Potsdam und Berlin unterwegs, habe mir den Schlosspark Sacrow angesehen, war auf der Pfaueninsel, im Neuen Garten sowie auf dem Pfingstberg.

Außerdem habe ich mir eine neue Zweitkamera zugelegt.

Was sich im Juli schon ein wenig abzeichnete, wurde auf meinem Blog im Oktober deutlich ersichtlich…ich bin irgendwie aus der Spur geraten.

Oktober

November 2016

„Früher hoffte man auf die Erfüllung der Zukunftsprognosen.
Heute ist man froh, wenn nicht alles eintrifft.“

Ernst Reinhardt

Den November mag ich nicht wirklich. Noch nie. Am Ende war er aber gar nicht so grau wie gedacht.

Im November habe ich mir Gedanken gemacht, was mich in der Fotografie antreibt. Ich habe mich bewusst ins Gegenlicht begeben und mich vom goldenen Herbst verabschiedet. Außerdem habe ich versucht, das Glück einzufangen.

Ende November musste ich feststellen, dass ich gedanklich irgendwie im September stecken geblieben war.

November

Dezember 2016

Der Spruch für Dezember lautete

„Die Stille zur Weihnachtszeit wird mit jedem Jahr
etwas lauter verkündet.“

Brigitte Fuchs

Dank der lieben Anfrage von Natalie war ich beim Adventskalender dabei, welcher mir viel Freude gemacht hat!

Ansonsten ist es mir aber nicht wirklich in diesem Jahr gelungen, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Die Gründe sind vielfältig. Das macht im Grunde auch nichts, denn ich gehe jetzt mal davon aus, NACH dem Fest ist VOR dem Fest…das nächste Weihnachten kommt bestimmt…

Dezember

Ich hoffe, Euch hat mein Rückblick gefallen.

Wie ich schon geschrieben habe, werde ich für meinen Blog keine größeren Pläne für das neue Jahr schmieden, sondern mich eher treiben lassen. Irgendwann im Herbst habe ich aufgehört (bis auf mein Projekt „Bunt ist die Welt“), Posts vorzuplanen. Manchmal kommt man einfach so aus dem Tritt, dass man keinen Anschluss mehr an das Altbewährte findet, dann ist es Zeit für neue Wege…

Ich danke Euch herzlich für Eure Treue und die vielen liebevollen Kommentare und persönlichen Begegnungen und wünsche Euch einen guten und vor allem gesunden Start ins neue Jahr!

„Wahrhaft glücklich ist der Mensch, für den im alltäglich Sichtbaren
das Wunderbare erkennbar ist.“

Lilli U. Kreßner

Musikalisch verabschiede ich mich von diesem Jahr mit Bach und Cello…berührender geht fast nicht…zumindest aus meiner Sicht…;-)

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=nO0dYRkppbg]

Tags